Herzlich Willkommen

Wir laden Sie herzlich ein, sich hier über uns, unsere Amnesty Gruppe München-Aubing, unsere Veranstaltungen und unsere weitere Arbeit zu informieren. Wenn Sie bei uns mitmachen wollen, so scheuen Sie sich nicht uns z.B. per E-Mail via kontakt@amnesty-aubing.de zu kontaktieren.

Vereinigte Arabische Emirate

AHMED MANSOOR

 

Appellbrief zur Freilassung von Ahmed Mansoor an Sheik Khalifa, Emir von Abu Dhabi.  Brief 20 03 19

AHMED MANSOOR wurde am 22. Oktober 1969 geboren. Er ist verheiratet. Seine Frau Nadia ist schweizerischer Herkunft. Beide haben vier Söhne. Diese sind:Majed, Shehab, Younis und Badr.

Der Blogger und Schriftsteller AHMED MANSOOR ist ein bekannter Menschenrechtsverteidiger. Er ist Mitglied des Beirats der Abteilung für den Nahen Osten und Nordafrika der internationalen Nichtregierungsorganisation „Human Rights Watch“. Im Jahr 2015 erhielt AHMED MANSOOR den internationalen „Martin-Ennals-Preis Menschenrechtsverteidiger_innen“.

Seit 2006 dokumentierte AHMED MANSOOR die Menschenrechtssituation in den VAE. Er sprach sich in seinem Blog, über soziale Medien und in Interviews mit internationalen Medien öffentlich für die Verteidigung der Menschenrechte aus.

Amnesty International hat über etliche Jahre hinweg sehr eng mit AHMED MANSOOR zusammengearbeitet, insbesondere wegen seiner Informationen, nachdem die VAE begannen, ihre Zivilgesellschaft in Bedrängnis zu bringen. AHMED MANSOOR war bis zu seiner Festnahme im März 2017 der noch einzige Menschenrechtsverteidiger in den VAE, der öffentlich die Regierung kritisieren konnte. Weiterlesen

Todesstrafe im Südsudan

Amnesty International hat glaubwürdige Beweise dafür gesammelt, dass seit Mai 2018 mindestens sieben Personen – darunter ein Kind – hingerichtet worden sind. Im Folgenden finden sich weitere Informationen, sowie ein Brief und eine Petition an den Präsidenten.
Weiterlesen

Simbabwe: Rücksichtsloses Vorgehen gegen die Meinungsfreiheit

Neueste Informationen von amnesty international zeigen wie die Behörden Simbabwes mit brutaler Gewalt gegen Demonstranten vorgehen. Durch schwere Menschenrechtsverletzungen wie u.a. Tötungen und Folter versuchen sie die am 14. Januar begonnenen Proteste gegen die Karftstoffpreise zu unterdrücken.
Weiterlesen

Zur Situation von Amnesty India

Amnesty India hat schwere Zeiten hinter sich, aber keine war so schwierig wie die in den letzten zwei Wochen. Im Kampf um die Fortsetzung unserer Menschenrechtsarbeit in Indien sind wir gezwungen, unsere Operationen auf ein Minimum zu reduzieren. Weiterlesen